Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Frontosa-Forum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Esslinger

Frontosianer

  • »Esslinger« ist männlich
  • »Esslinger« ist der Autor dieses Themas

Registrierungsdatum: 15. September 2011

Galerie:

Wohnort: PLZ 73 Kreis Esslingen a/N

  • Nachricht senden

1

Montag, 19. Dezember 2011, 18:38

Bilder und Erfahrungen von Beifischen für Frontosas/Gibberosas ?

Hallo

Ihr Spezialisten hier im Frontosa Forum.
Wer von Euch kann Mir hier Bilder von den bewährtesten Beifischen für ein Fronti Becken und dazu Erfahrungen für diese Fische mitteilen ( Anzahl ,Geschlechterverhältnis etc.p.p.) ? :?:
Das Becken soll die Maße 2m-0,80m-0,60m ( 960 Liter ) haben und mit Option A.) 3/7 erwachsenen Frontis oder ,Option B mit 10 Jungfischen Frontosa besetzt werden. ?(
Sollte der Bestand Eurer Meinung nach nicht Optimal sein,dann Bitte mit Begründung korrigieren und Ersatzvorschlag mit Begründung vorschlagen. :!:
Die Fohlen sind wieder da, Ole VFL Borussia Grüße vom Conny :)

Pensionist

Frontosianer

  • »Pensionist« ist männlich

Registrierungsdatum: 10. Februar 2011

Galerie:

Wohnort: 93101

  • Nachricht senden

2

Montag, 19. Dezember 2011, 20:03

Fressen und gefressen werden

Hallo Conny :D ,

ich häng mich hier mal dran, ich hoffe Du bist nicht böse :D :D :?:

Dass die Frontis prakt. alles was ins Maul geht platt machen ist mir klar(Ausn. S. petricola, L144, eigener Nachwuchs, bei mir z.B.). Aber wie schauts mit den Beifischen untereinander aus?
Ich z. B. bin am Überlegen, mir Benthochromis tricoti als Beifische ins Becken zu holen. Wie schauts dann mit dem Fronti-Nachwuchs aus, ist der dann Geschichte ? Möcht ich jetzt nicht. Würds dann in jedem Fall lassen.
Wär bei Beifischen allgemein interessant.

Grüsse Hermann
Grüsse aus der Oberpfalz



Hermann

Tanganjika-fan

Frontosianer

  • »Tanganjika-fan« ist männlich

Registrierungsdatum: 7. Juli 2010

Wohnort: 31737 Rinteln

  • Nachricht senden

3

Montag, 19. Dezember 2011, 20:09

Hi,

der Besatz ist gut :thumbup:
wenn du eine schöne Grupp ein 3/7 bekommst passt diese Wunderbar in dein Becken. 2/8 würde natürlich auch super gehen oä.

Also als Beifische hast du in einem knapp 1000l Becken dann doch eine ganze Auswahl, obwohl ich dir raten würde dir die Fsiche Live anzusehen, Bilder sehen doch ganz anders aus als die Fische in natura..
Also falls du die Möglichkeit hast versuche dir die Beifische nicht anhand von Bildern auszusuchen.

Gehen würde: (nicht unbedingt alle zusammen aber das wären grade die die mir einfallen)

1/1 Altolamprologus (egal welche auser sumbu shell)
eine Gruppe Synodontis
eine Gruppe Benthochromis tricioti
Juldichromis Arten auch 1/1
lepidiolamprologus Arten
Neolamprologus Leleupi.

Aber.. in diesem falle würd ich sagen, Googel dein Freund und Helfer:
http://lmgtfy.com/?q=cyphotilapia+beifische
Gruß

Jannik

snake2008

Frontosianer

  • »snake2008« ist männlich

Registrierungsdatum: 26. Februar 2008

Galerie:

Wohnort: Leverkusen

  • Nachricht senden

4

Montag, 19. Dezember 2011, 20:17

Hallo Conny,

zunächst finde ich das geplante V 3/7 nicht gut, da es bei mehreren Männchen zu ständigen Auseinandersetungen, insbesondere wenn es um die Paarung geht, kommt. Im Tanganjikasee bilden einzelne Männchen Haremsgruppen in denen andere Männchen nicht geduldet werden. Ständige Auseinandersetzungen unterhalb mehrerer Männchen führen zu dauerhaften Stress dem auch die weiblichen Tiere schlussendlich ausgesetzt sind. Stress bedeutet, dass vor allem die unterlegenen Tiere geschwächt und somit äußerst empfänglich für Krankheiten sind. Ausgewachsenen Tiere können sich auch bis zum Tode bekämpfen oder jagen sich ständig hin und her, was sehr unschön ist und eine ständige Unruhe im Becken erzeugt.

Was die Option B angeht kann ich hier nur auf die Erfahrung vom Helge verweisen. Ein stabiles Gruppengefüge aus Jungtieren zu bilden ist nicht einfach, da doch sehr sehr oft mehr Männchen wie Weibchen aus solch einer Geschichte hervor gehen. Entsprechend schwer gestaltet sich dann auch die Unterbringung bei anderen Front-Liebhabern. Diese sind häufig auch eher auf der Suche nach Weibchen. Grundsätzlich kann man es aber versuchen. Ein paar mehr Jungtiere sollten es dann schon werden (ca.15 Sück) um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen ein gewünschtes Ergebnis zu erzielen.

Was die Beifische angeht so kannst Du dir hier einen Überblick verschaffen:

Leitfaden Cyphotilapia frontosa/gibberosa - Geeignete Beifische für Cyphotilapia frontosa/gibberosa-


Es muss aber auch gesagt sein, dass jeder hier seine ganz persönlichen Erfahrungen macht was den Besatz angeht. Was bei dem einen durchaus gut funktioniert ist beim anderen mehr oder weniger in die Hose gegangen.

Wie wäre es mit folgenden Besatzvorschlägen:

Frontosa V1/8; 1/4 Benthochromis tricoti; 1/1 Mastacembelus ellipsifer

Frontosa V1/8; Altolamprologus compressiceps V1/1, Petricola (Gruppe von ca. 5 Tieren)

Frontosa V1/9; Lepidiolamprologus nkambae 2/2

Das nur mal als kleine Anregung.
Gruß

Francesco

Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen.

Victor Hugo


Unsere Projekte